Comeback der Schulterpolster

Schon seit längerem halten die 80er mit Neonfarben, Leggins und weiten Silhouetten in die Welt der Mode Einzug. Diesen Herbst haben es nun auch die vor rund 20 Jahren so beliebten Schulterpolster zurück auf die Laufstege und in die Boutiquen geschafft. Ein mutiger Trend, dessen Comeback 2009 vom Modelabel Balmain eingeläutet wurde.

Längst haben die Stars den neuen Trend entdeckt. Madonna trägt in ihrem Musikvideo zu „Celebration“ ein diamantbesetztes Balmain-Minikleid mit spitzen Pagodenschultern und Stilikone Victoria Beckham zeigte sich unlängst in einem Lederjäckchen mit Schulterpolstern von Balmain. Auch Rihanna, Sienna Miller und Kate Moss folgen dem Trend des Schulterpolster-Erfinders und Balmain-Designers Christophe Decarnin, der auf Blazern, Kurzjäckchen, Kleidern und sogar T-Shirts zu sehen ist.

 

Styling

Damit der Modetrend Schulterpolster kein modischer Supergau wird, sollten seine Trägerinnen ein paar Grundregeln beachten. Durch die extreme Betonung der Schulterpartie sollte der Rest des Outfits unbedingt eine schmale Silhouette formen. Weite Ärmel und Hosen sind tabu. Auf den Laufstegen der großen Designer wurden Schulterpolster an Jacken und Blusen in den typischen Knallfarben gezeigt, alltagstauglicher sind jedoch gedecktere Töne wie schwarz, grau oder beige. Die weniger Modemutige beginnen mit gepolsterten Schultern an Blazern oder Blusen, für Fortgeschrittene eignen sich die neuen Pagodenschultern, die an kleine, spitze Flügelchen erinnern und ihren Trägerinnen ein futuristisches Äußeres verleihen. Auch Ballon- oder Puffärmel, kleine Absteppungen oder Volants betonen die Schultern und variieren den Trend somit auf geschickte Art und Weise.


Eines sollte nun klar sein: Für mutige und stilbewusste Frauen stellt der Modetrend Schulterpolster diesen Herbst ein absolutes Muss dar.