Rettungsschirm

Mit den neuen Regenschirmröcken gewinnen sie den Kampf gegen den Winterblues spielend leicht. Achtung: Suchtgefahr!

Und nun, das Wetter. Die Aussichten für die kommenden Tage sind extrem modisch. Das Trendbarometer zeigt beste Voraussetzungen, um den heißesten Rock-Style der Saison zu probieren, den „Regenschirmrock“! Bei vereinzelten Schauern empfiehlt er sich bestens zu… warten sie. Nein, das ist natürlich Quatsch. Der „Regenschirmrock“ hat doch rein gar nichts mit Schlechtwettergebieten zu tun, seinen Namen hat er bloß dank seiner ausgestellten und kurzen Schnittform. Eben der eines Regenschirmes. Nur kommt der Rock ohne die piksenden Enden und den wasserabweisenden Stoff seines Namensgebers aus, sondern ist z.B. ganz seidig, wie bei Acne, aus glänzendem Brokat, wie bei Tibi oder aus sexy Leder, wie bei Vanessa Bruno. Getragen wird der „Regenschirmrock“ zu schmalen Blusen und Tops, die oben in den Bund gesteckt werden und damit keine Blasenentzündung droht bei den Temperaturen draußen am besten auch mit kuscheliger Strumpfhose. Einziges Manko des heißen Trendteils, der weite Schnitt trägt auf und sieht daher leider bloß an Frauen mit sehr schlanken Beinen richtig toll aus. Für alle Anderen heißt es warten auf das nächste Modetrendhoch - das kommt bestimmt bald! (js)